Homöopathie

IMG_4632.jpg

Homöopathie gibt uns die Möglichkeit, den Körper ganzheitlich zu betrachten. Das heißt, wir beobachten nicht nur die prägnante Symptomatik im kranken Zustand, sondern auch Geist und Seele. Alle drei Komponenten sind im Heilprozess gleichermaßen wichtig und dürfen nicht voneinander getrennt werden. Denn was bringt schon ein gesunder Körper, der seine Energie nicht nutzen und einsetzen kann, weil er möglicherweise unter psychischen Belastungen wie zum Beispiel Arbeits-, Schulstress oder Beziehungsproblemen leidet?

Präzise, ganzheitliche Anamnese und nachhaltige Behandlung mithilfe homöopathischer Mittel

In der homöopathischen Anamnese werden alle Krankheitsaspekte wahrgenommen und betrachtet. Entsprechend der Erstanamnese werden anschließend die homöopathischen Mittel gewählt. Die homöopathische Wirkung wird verstärkt und beschleunigt, wenn man möglichst genau feststellen kann, wo die Ursache der Erkrankung liegt. Eine präzise Erstanamnese kann durchaus zwei Stunden oder länger dauern. 

Die C4-Homöopathie – eine intensive Auseinandersetzung mit den homöopathischen Mitteln und dem Heilungsprozess

IMG_4645.jpg

Die C4-Homöopathie nach Witold Ehrler ermöglicht uns noch intensiver in Kontakt mit der Lebenskraft der Arznei zutreten. Energie und Wirkung der Substanz kommen im konkreten Verreibungsprozess des homöopathischen Mittels verstärkt zum Vorschein und hinterlassen eine interessante, tiefgehende und oft auch unvergessliche Selbsterfahrung. 

Wichtig bei allen homöopathischen Behandlungsmethoden ist, dass der Patient entschlossen ist, bestimmte Lebensthemen und -situationen (in vielen Fällen nur kurzfristig) so zu akzeptieren, wie sie sind um schließlich positive Veränderungen in seinem Leben vornehmen zu können.